Manchmal sehen wir rot, damit unsere Kunden schwarze Zahlen schreiben.

Das Eindringverfahren ist eines der ältesten zerstörungsfreien Prüfverfahren zur Ermittlung von Oberflächenfehlern. Die Prüfung kann an fast allen metallischen und nicht metallischen Werkstoffen durchgeführt werden. Wir nehmen sie heute vorzugsweise bei Prüfstücken aus nicht ferromagnetischen Werkstoffen vor. Bei diesem Verfahren dringt die Prüfflüssigkeit auf Grund der Kapillarwirkung in Oberflächenfehler jeder Art eines Werkstoffs ein. Nach sorgfältigem Abwaschen des Penetrants wird eine Entwicklerschicht aufgebracht, die eine Gegenkapillarität erzeugt. Dadurch wird die in Hohlräume und Risse eingedrungene Flüssigkeit herausgesogen und die Fehlstelle sichtbar.

Die Ergebnisqualität der Eindringprüfung hängt vom perfekten Zusammenspiel zwischen Vorreinigung, Eindringmittel, Zwischenreiniger und Entwickler ab – und damit auch von der Akribie des Prüfpersonals. Und die ist bei TPW Prüfzentrum erfahrungsgemäß hoch.
 


 


TPW Prüfzentrum GmbH


Xantener Straße 6
41460 Neuss

Tel: +49 2131 6655 100
Fax: +49 2131 6655 555

tpw@werkstoffpruefung.de